„Gott ist ein guter Richter, er wiegt nicht das Gute und Schlechte was du in deinem Leben getan hast ab, sondern richtet dich für das Schlechte in deinem Leben. Klar ein Mörder wird auch nicht freigesprochen, wenn er zuvor einen Menschen gerettet hat.“

Doch wofür bestraft dich Gott am Tag des Gerichts? Im Christentum ist das klar definiert: Die 10 Verbote, die Mose am Berg Sinai von Gott bekommen hat. Wer lesen und denken zugleich kann, hat sicher bemerkt, dass es eigentlich „10 Gebote“ heißt. Es ist kein Zufall das es Gebote sind, das Problem ist aber, dass sie sich im Laufe der Zeit zu Verbote entwickelt haben, da einem oft gesagt wird was falsch und was richtig ist. Zurück zur Frage, wofür einem Gott bestraft: Gott hat jedem ein freies Leben geschenkt, das bedeutet auch das Gott dich nicht dafür bestraft was du tust.

Denn wenn dir Gott in den 10 Geboten sagt, dass es nicht gut ist deinen Müll in den Hof des Nachbarn zu werfen, bestraft Gott dich nicht wenn du es tust, da er dir nie verboten hat es zu tun, das Problem ist aber, dass dein Nachbar damit keine Freude haben wird und dafür hat uns Gott etwas gegeben, was viele nicht beachten wollen: VERANTWORTUNG. Verantwortung gegenüber deinem Nachbarn, Verantwortung gegenüber alle anderen und als Christ hast du DICH dafür entschieden Verantwortung gegenüber Gott anzunehmen.

Also wer wird dich richten?

Du selbst und die Menschen, denen du begegnest, doch einer wird dich sicher nicht richten: GOTT. Auch wenn Gott traurig ist über das was du anderen und dir selbst antust, er liebt dich so sehr, dass er dir alles verzeiht.

-Mario-

Hinterlasse einen Kommentar

Contact / Location
Events / Calendar